Personal- und Organisationsentwicklung

„Ich möchte gern ein Zeugnis haben!“

Wie Sie Arbeitszeugnisse richtig schreiben und analysieren

Ob bei Funktionswechsel oder Ausscheiden aus dem Unternehmen: Zeugnisse für Mitarbeiter*innen zu formulieren gehört in vielen Unternehmen inzwischen zu den Routineaufgaben von Leitungs- und Führungskräften.
Nicht selten wird es zum Zankapfel zwischen den Parteien. Das kann Zeit und Nerven…und am Ende sogar Geld kosten.

- Wie ausführlich muss ein Zeugnis sein?
- Was darf nicht fehlen, was ist unzulässig?
- Kann der/die Mitarbeiter*in eine Zeugnisänderung verlangen?

Diese und mehr Fragen werden ausführlich besprochen und das Wissen mit Praxisbeispielen und Übungen vertieft.

Auch bei der Einstellung von neuen Mitarbeiter*innen ist es wichtig, vorgelegte Arbeitszeugnisse richtig zu interpretieren, um Fehlentscheidungen bei der Einstellung zu vermeiden. Erfahren Sie mehr über Zeugniscodes und -techniken.

Gewinnen Sie Rechtssicherheit und entwickeln Sie passende Textbausteine für die Stellen in Ihrem Bereich. Profitieren Sie von professionellem Input, Erfahrungsaustausch und der Entwicklung praktischer Handlungs- und Formulierungshilfen.

2-tägig
Zielgruppe:
Leitungs- und Führungskräfte

 

 

Jeder braucht was anderes

Lebenszyklische Personalentwicklung

Im Kampf um die besten Fach- und Führungskräfte gilt es, die Bedürfnisse von Mitarbeitenden zu erkennen und entsprechende Personalentwicklungskonzepte bereit zu halten, um diese zu finden und zu binden.

Persönliche Bedürfnisse von Menschen in der Arbeitswelt richten sich häufig danach, in welcher Lebensphase sie sich gerade befinden.  Sind Sie Berufsanfänger und wollen zunächst viel Erfahrungen sammeln, sind sie Young Professional und wollen karrieremässig durchstarten, oder befinden Sie sich in einer Familienphase und brauchen flexiblere Arbeitszeiten? Dies sind nur einige Beispiele für unterschiedliche Ausprägungen der Bereiche Leistungsfähigkeit und -bereitschaft sowie berufliche und private Ziele.

Lernen Sie die unterschiedlichen Bedürfnisse kennen, prüfen Sie deren Relevanz für Ihr Unternehmen und entwickeln sie eine konkrete lebenszyklische Personalentwicklungststrategie, die zu Ihrem Unternehmen und Ihren Beschäftigten passt.

2-tägig
Zielgruppe:
Geschäftsführung, Fach- und Führungkräfte

 

 

Mediation als Organisationsentwicklungsinstrument

Unbearbeitete Konflikte und Befindlichkeitsstörungen der Mitarbeitenden kosten Arbeitgeber häufig richtig Geld:  Fehlzeiten erhöhen sich, es passieren möglicherweise kostspielige Fehler, die Leistungsfähigkeit kann eingeschränkt werden, im schlimmsten Fall kommt es zu arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen.

Bevor dies geschieht, sollte über Mediation nachgedacht werden. Eine kompetente und überparteiliche Anlaufstelle für diese Themen in der eigenen Organisation zu implementieren kann ein hoher Gewinn für ein Unternehmen sein – sowohl auf Beziehungsebene wie auch monetär.

Mediation bietet die Möglichkeit, als Hilfe von außen in scheinbar unlösbaren Situationen Menschen wieder konstruktiv in Kontakt und ins Gespräch zu bringen, die Probleme hinter dem Problem zu beleuchten und mit den beteiligten Personen eine gemeinsame Lösung zu erarbeiten, bei der sich alle als Gewinner*innen fühlen können und niemand das Gesicht verliert. Die Spielregeln der Mediation sind festgelegt und garantieren einen schützten und vertraulichen Rahmen, in dem endlich all das Platz findet, was sich möglicherweise schon lange aufgestaut hat.

2-tägig: Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten für Mediation
2-tägig: Komplexe Fälle mediieren
2-tägig: Implementierungsmöglichkeiten von Mediation im Unternehmen

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte